Schöngeistiges
You Are Reading

Wundervoller Bodensee

1
HOTSPOTS, Reisen Deutschland

Wundervoller Bodensee

Bodensee – ein Traum!

Der Bodensee ist einer der schönsten und reizvollsten Urlaubsziele in Deutschland. Die Region bietet alles was das Herz begehrt ♥ Wenn ihr den See komplett umrundet, habt ihr 3 Länder mit von ihrer schönsten Seite erlebt – Deutschland (Bayern und Baden-Württemberg), Österreich und die Schweiz. Und jedes hat so viel Charme und Schönheit, dass man nicht so schnell wieder weg möchte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Favoriten

Unsere Favoriten am Bodensee sind Überlingen, Meersburg, Lindau und die Region Bregenzer Wald. Hier findet ihr alles, was ihr für einen tollen erholsamen Urlaub braucht. Ihr könnt herrlich wandern, biken, Motorrad fahren, schwimmen, in der Sonne sitzen, segeln, Boot fahren, Fähre fahren, wellnessen, bummeln, flanieren, Sightseeing machen, staunen, schlemmen und einfach ausgiebig genießen, wozu ihr Lust habt!

Überlingen

»Klein Nizza« nannte man vor 150 Jahren diesen hübschen Kurort am nördlichen Bodenseeufer, dem bis heute wundervoll mildes Seeklima ein mediterranes Flair verleiht. Herrlich ist es neben dem Entdecken der schönen Altstadt an der längsten Promenade am See zu flanieren, auf den See zu schauen, Künstler zu bestaunen und irgendwo entspannt zu pausieren auf einen Kaffee, Eis, leckeren Kuchen, gutes Essen oder ein paar kleinen, feinen Bodensee Felchen.

TIPP ♥ Eines meiner Lieblingsstopps ist das Café Anna. Hier bekommt ihr alles, was man für eine angenehme Pause sucht. Sehr nettes, professionelles Personal, schönes Ambiente, leckere Speisen & Getränke einen wunderbaren Blick die Promenade und den wunderschönen Bodensee.

Stadtrundgang Überlingen

Einen kleinen Stadtrundgang kann ich euch ebenfalls empfehlen. Am besten startet ihr am „Landungsplatz“. Das ist der dem Schiffsanleger vorgelagerte Platz, unweit vom Café Anna. Auf dem Weg vom Café zum Landungsplatz kommt ihr am „Bodenseereiter“ von Peter Lenk vorbei. Hier ist immer einiges los, es gibt leckeres Eis und häufig gute Künstler / Straßenmusikanten. Wenn ihr von dort aus über den Landungsplatz drüber an der Promenade entlang schaut, seht er die „Greth“. Wo früher Getreide umgeschlagen wurde, findet ihr heute eine kleine gut sortierte Markthalle und ein paar hübsche Terrassenlokale. Schön auch für einen Drink zwischendurch ✿

Nun seid ihr gestärkt und könnt weiter schlendern in die Altstadt zum „Münster St. Nikolaus“. Für Liebhaber von Kirchen und historischer Kunst ist der Hochaltar von Jörg Zürn und weitere sehenswerte Altäre aus dem 17 Jh. – alles Werke der Familie Zürn – ein Muss. Unweit vom Münster findet ihr das „Rathaus“. Den spätgotischen Ratssaal könnt ihr im Rahmen einer kostenlosen Führung besichtigen. Selbstverständlich gibt es auch ein „Städtisches Museum“. Wer Lust und Zeit hat, einfach mal hereinschauen. Ich selbst war noch nicht drin. Meist bin ich bei schönem Wetter irgendwo am Bodensee draußen unterwegs und wenn es mal nicht so schön ist in einem gemütlichen Café oder in der Therme, wovon es ja glücklicherweise einige gibt.

Hübsch ist auch der Stadtgarten, wo es im oberen Teil ein kleines Rehgehege gibt. Hier könnt ihr wunderbar auf den schönen, weißen Bänken verweilen, euch auf der Wiese in die Sonne legen oder ein kleines Picknick machen. Wirklich bezaubernd! Und wenn ihr gerade so sehr inspiriert seid von der Schönheit der Natur und den traumhaften Pflanzen und Blumen, solltet ihr noch einen Abstecher in den hübschen Blumen & Geschenkeladen „Flowerpower“ machen. Einfach ein Muss für alle die wundervolle Blumenarrangements und geschmackvolle Deko lieben – klein, aber fein!

Meersburg

Das wunderhübsche Meersburg zieht mich immer wieder in seinen Bann. Ich liebe es dort durch die Gassen zu schlendern, zu schauen, zu bummeln, zu verweilen…alles was das Bodenseeurlauberherz begehrt. Besonders bekannt für guten Wein z. B. vom Staatsweingut Meersburg, kann man dort die imposante „Burg Meersburg“ bestaunen und legendären Ausblick von dort oben genießen, die attraktive Seepromenade erkunden und / oder parallel die Unterstadtstraße mit vielen urigen Weinstuben und ein paar netten kleinen Läden oder einfach die Gassen der Altstadt besuchen. Wenn ihr Lust zum Chillen habt, geht am besten in das schöne Meersburger Seebad / Therme oder spielt eine runde Minigolf.

Lecker essen kann man in Meersburg gut in der Unterstadtstraße parallel zur Promenade in der „Markgräflichen Badischen Weinstube“ oder oben in der Nähe des Schlosses in der Winzerstube „Zum Becher“. ❢ TIPP: Bitte in beiden Restaurants immer reservieren, da sie in der Regel sehr gut gebucht / ausgebucht sind!

❢ TIPP: Wunderbar übernachten könnt ihr dann ganz fein und gemütlich oberhalb der Altstadt in der „Villa Seeschau“. Eine traumhafte Location mit sehr freundlichen, professionellem Flair in familiärer Atmosphäre.

❣ TIPP: Wer lieber eine schnuckelige, romantische Ferienwohnung für seinen Aufenthalt mieten möchte, dem empfehle ich die „Bodensee Herzen“ direkt in der Altstadt beim Schloss und der Burg Meersburg. Einfach entzückend!

❢ TIPP: 3 schnucklige Läden zum shoppen und stöbern kann ich euch auch in Meersburg empfehlen. Einmal das „Zierat“, das neben einem süßen Café mit allerlei feinen, süßen Leckereien, sehr hübsche ausgesuchte Mode und Deko bietet. Herrlich viel Nippes und viel zu Entdecken gibt es in „Omas Kaufhaus“. Hier findet ihr alles mögliche und noch viel mehr. Schöne Taschen, Lederwaren, ausgesuchte Schals kann man im „Maywald“ an der Seepromenade entdecken. Die Inhaberin hat ein Händchen für ausgefallene, schöne Dinge und ist sehr freundlich.

❢ TIPP: Wer schöne Weine und Seccos liebt, sollte unbedingt beim Staatsweingut Meersburg reinschauen. Hier findet ihr eine tolle Auswahl an Weinen, Seccos und Obstbränden. Die Weine des Staatsweinguts werden regelmäßig von Falstaff ausgezeichnet (lasst euch bitte nicht von der Bewertung irritieren). Mein absoluter Lieblings-Sommerwein ist der 2019 Gutswein Spätburgunder Weissherbst feinherb.

Lindau – Die Insel

Lindau betont bereits in der geographischen Angabe den feinen Unterschied zu anderen Orten. Während etwa Konstanz oder Bregenz „am“ Bodensee liegen, liegt Lindau „im Bodensee“. Falls ihr zur Insel mit dem Schiff kommt, erinnert an der Hafeneinfahrt der imposante Löwe daran, dass ihr in Bayern angekommen seid. Die einzigartige Lage, das historische Stadtbild, die schönen Sehenswürdigkeiten, die vielen hübschen Einkehrmöglichkeiten und das umfangreiche Einkaufsangebot machen Lindau zu einer der schönsten Städte Deutschlands.

Stadtrundgang Lindau

Irgendwo habe ich mal eine ziemlich geniale Karte für einen Stadtrundgang in Lindau ergattert. Natürlich könnt ihr euch auf einfach nur gemütlich treiben lassen. Aber dieser Stadtrundgang bringt euch wirklich zu allen Hotspots, die ihr in Lindau auf jeden Fall einmal gesehen haben solltet. Los geht’s am „Mangturm“ mitten am Lindauer Hafen. Nun lauft ihr an der Promenade entlang zur Lindauer Hafeneinfahrt und dem hübschen Leuchtturm gegenüber dem großen Löwen aus Sandstein, etwa 50 Tonnen schwer. Den Leuchtturm könnt ihr besteigen und von dort aus einen wundervollen Blick auf Lindau und den Bodensee genießen.

Direkt dort an der Hafenmauer findet ihr einen kleinen, schnuckeligen Biergarten, an dem wir immer gerne eine kurze Rast einlegen. Hier bekommt ihr gutes, frisches Bier und kleine leckere Snacks. Nun gestärkt, empfehle ich euch einen Spaziergang am See entlang Richtung „Karlsbastion“ und danach weiter zum „Pulverturm“ und der „Pulverschanze“.

Solltet ihr zwischendurch Lust auf ein paar Inspirationen für Heim & Garten haben, lohnt ein Besuch beim „Bahnhof 5“, das direkt auf eurem Weg liegt. Dort findet ihr traumhafte Figuren und Möbel für den Garten und ausgesuchte Accessoires für drinnen & draußen. Ich bin dort immer wieder gerne zu Gast und seit einigen Jahren Kundin.

Von dort aus habt ihr 2 Möglichkeiten weiter zu gehen. Entweder ihr bleibt noch ein bisschen direkt am See und lauft von dort aus zur Sternschanze, einem weiteren schönen Aussichtspunkt, oder ihr kehrt um und lauft wieder Richtung Mangturm, um von dort aus direkt in die reizvolle Altstadt einzutauchen.

Richtung Sternschanze

Wenn ihr weiter Richtung „Sternschanze“ lauft, könnt ihr den See und den Ausblick ausgiebig genießen. Einfach herrlich! Von der Sternschanze geht ihr dann am besten über die Lindenschanze und die Zeppelinstraße zum „Diebsturm“ direkt am Schrannenplatz, der sich mit seinem türmchenumsetzten Spitzdach in die Höhe reckt. Der Turm wurde gegen 1400 errichtet und war westlicher Punkt der ehemaligen Stadtbefestigung. In der Vergangenheit diente er auch als Gefängnis und Wachturm.

Neben dem Diebsturm findet ihr den massiven, etwas unscheinbaren Bau der „Peterskirche“. Sie zählt mit über 1000 Jahren zu den ältesten Bauwerken im Bodenseeraum. Heute ist sie Kriegergedächtnisstätte. Für die Kunstliebhaber unter euch, gibt es hier einen sehr bedeutenden Kunstschatz zu sehen. Es sind die Fresken „Lindauer Passion“, die ihr im Inneren der Kirche findet. Von dort aus kommt ihr entweder über die Zeppelinstraße oder Schafsgasse Richtung Seepromenade zurück oder zum Bummeln auf die attraktive Maximilianstraße.

Alle Tipps & Details zum Essen, Shoppen und Sehenswürdigkeiten von dort aus, findet ihr direkt hier drunter, wenn ihr den Abschnitt „Richtung Mangturm“ lest.

Richtung Mangturm

Wenn ihr euch entscheidet, wieder zurückzugehen Richtung Mangturm kommt ihr ungefähr in der Mitte des Weges – im Grunde am Rande der Promenade – an einem schnuckeligen Café vorbei. Es ist das „37°“ – sehr hübsch, individuell – mit selbst gebackenem Kuchen – und zudem eine wunderbare Auswahl für Veganer. Weiter auf der Promenade an Hafeneinfahrt und Mangturm vorbei geht es Richtung „Römerschanze“. Die Befestigung entstand etwa im 13. Jh. und war zu dieser Zeit noch von der Hauptinsel entfernt. Erst in den Jahrzehnten danach wurde sie durch Uferauffüllungen Teil der Insel. Nun könnt ihr wieder am See entlang an der Schiffswerft vorbeispazieren Richtung „Gerberschanze“ und dann von dort aus rein ins hübsche Altstädtchen oder ihr macht einen größeren Schlenker Richtung „Heidenmauer“ und „Spielbank“ von wo auch die Schiffsrundfahrten los legen.

Oder ihr geht wieder zurück, überquert den Rüberplatz und tigert über die Kronengasse direkt in die Altstadt.

TIPP: Highlight Marionettentheater, Lindau: In diesem Teil der Altstadt befindet sich auch das Stadttheater mit seinem wunderhübschen Marionettentheater. Ich liebe es! Wenn ihr Lust habt, Theater oder Oper mal ganz anders und besonders zu erleben lege ich euch den Besuch des Marionettentheater wärmstens ans Herz. Hier findet ihr alle Details zu diesem besonderen, kulturellen Highlight.

Von der Kronengasse kommt ihr direkt zur Ludwigstraße. Von hier aus erreicht ihr schnell den „Reichsplatz“, den hübschen „Lindavia Brunnen“ und das alte, sehenswerte von 1422 bis 1436 errichtete „Rathaus“. Nun seid ihr unweit der attraktiven „Maximilianstraße“. Hier wurde 1973/75 eine großzügige Fußgängerzone geschaffen. Die Maximilianstraße zeigt wunderbar mit ihren Patrizierhäusern und Laubengängen das durch Gotik und Renaissance geprägte Stadtbild. In dieser Straße kann man ein bisschen bummeln oder sich mit Essen, Eis, Kuchen & Getränken stärken, wenn man möchte. Von dort aus könnt ihr nun Richtung Stadtmuseum und Stiftsplatz laufen vorbei am schönsten Bürgerhaus des Bodensees dem „Haus des Cavazzen“.

Am Marktplatz findet ihr gleich 2 hübsche Kirchen bzw. eine Kirche und ein Münster. Zu eurer Linken (vom Marktplatz aus) seht ihr die „Kirche St. Stephan“ und zu eurer Rechten das Münster „Unserer lieben Frau“, ehem. Stiftskirche. Nun habt ihr die schönsten Hotspots von Lindau gesehen und könnt entspannt zurück zum See bzw. der Hafenpromenade schlendern. Wenn ihr nun Lust habt, auf einen Drink in lockerer Atmosphäre, empfehle ich euch den urigen Kiosk „Zum Römus“ am Hafen. Ihr findet ihn, wenn ihr an der Hafeneinfahrt Richtung Löwe lauft – kurz vorm See / der Mauer. Zum Abendessen mag ich persönlich das „Helvetia“ direkt am Hafen gerne. Besonders auf dem Steg (direkt am Mangturm) über dem See sitzt man sehr schön. Unbedingt reservieren, da die Plätze sehr begehrt sind!

TIPP: Schöne Unterkünfte mit Stil und Flair in Lindau und der näheren Umgebung, bietet euch der Spezialist für Ferienwohnungen „Die Fee vom See“.

❢ HOTSPOT 2021 – Bayrische Gartenschau in Lindau – 20.05 bis 26.09.2021

Vom 20. Mai bis zum 26. September 2021 sind Lindau und die Region Gastgeber der Bayerischen Gartenschau. Sie verwandelt die Stadt in ein sinnliches Erlebnis aus Gärten, Wasser und Panorama. Mehr als 2000 Einzelveranstaltungen sorgen für ein rauschendes Sommerfest. Die Hintere Insel Lindau wird dauerhaft zum grünen Gartenstrand umgestaltet und zeigt ihre landschaftliche Schönheit. Darüber hinaus schaffen die Naturerlebnisse in Weiler, Scheidegg und Schlachters eine ganze Gruppe von weiteren Attraktionen für Bewohner und Besucher.

Bregenzer Wald – Vorarlberg – Rappenlochschlucht

Eine meiner absoluten Lieblingswanderungen, meist nachdem ich in Bregenz bei Wolford ausgiebig shoppen war, ist die Wanderung vom Gütle in die Rappenloch- und Alplochschlucht. Ihr könnt direkt am Parkplatz in Dornbirn beim Gütle oder dem Rolls-Royce Museum parken. Begrüßt werdet ihr von einem ca. 110 Jahre alten und rund 41 Meter hohen Mammutbaum und einem hübschen Brunnen.

Direkt hinter dem Brunnen linke Hand seht ihr einen Wegweiser, dem ihr folgt. Nach einem kurzen Anstieg erreicht ihr eine schmale Hängebrücke und davor eines meiner Highlights, einen kleinen schnuckeligen Biergarten, in dem man sich vor oder nach der Wanderung mit kühlen Getränken und kleinen Snacks wunderbar verwöhnen kann. Besonders zu erwähnen ist die Aussicht und die absolute Idylle dort. Lasst euch überraschen!

Rappenlochschlucht

Vom Biergarten führt eine schmale Hängebrücke, die über die rauschende Dornbirner Ache führt, über mehrere Treppen und Stufen in die imposante Rappenlochschlucht. Unterwegs werdet ihr von einer eindrucksvollen Wasserleitung begleitet. Dort fließt das Wasser vom Staufensee und wird seit 1901 zur Stromerzeugung genutzt. Ihr wandert immer weiter bis die Route auf kühn an senkrechten Felsen angebrachten Holzstegen die Schlucht mit atemberaubenden Tiefblicken quert. Dann geht es weiter zur 600 Meter hoch gelegenen Staumauer des Staufensees.

Am Westufer des Staufensees gelangt ihr dann über das Stromkraftwerk Ebensand in die Alplochschlucht. Sie ist enger und in meinen Augen noch spannender wie die Rappenlochschlucht. Danach geht es aus der Schlucht bergauf zur Ebniterstraße. Von hieraus könnt ihr entweder wieder zurück mit dem Bus zum Gütle oder einfach denselben Weg zurück wandern bis zu eurem Ausgangspunkt dem Parkplatz mit dem tollen Mammutbaum.

❢ TIPP: Auf dieser Wanderung gibt es unheimlich viel zu sehen und zu entdecken und sie eignet sich für Groß und Klein. Nehmt unbedingt genügend Wasser, ein bisschen Proviant, ggf. ein kleines Handtuch für eure Füße (falls ihr durch das wunderbare Gebirgswasser barfuß laufen wollt) und euren Fotoapparat mit! Es lohnt sich 🙂

Karren – genießen, staunen, schlemmen und mehr

Nachdem ihr nun schönste Natur erlebt habt, empfehle ich euch noch einen Abstecher auf den „Karren“, der sich ganz in der Nähe befindet. Am besten parkt ihr an der Karrenseilbahn, Gütlestraße 6 in Dornbirn. Von dort aus könnt ihr entweder auf den Karren hoch wandern oder gemütlich mit der Seilbahn nach oben (am besten auch nach unten) gondeln. Ich persönlich bevorzuge die Seilbahn, weil ich weder den Weg nach oben noch nach unten besonders reizvoll finde. Aber das ist, wie immer im Leben, Geschmacksache.

Oben angekommen werdet ihr gleich mit 2 absoluten Highlights belohnt: eine traumhafte Aussicht über die Region und den Bodensee und wunderbar, leckeres Essen auf der herrlichen Terrasse. Wer es stilvoller möchte, bei unbeständigem Wetter oder am Abend sich auf den Karren begibt, kann das wunderbare Panoramarestaurant testen. Wir selbst haben bisher immer draußen gesessen, da wir immer Kaiserwetter hatten und an der frischen Luft sein wollten.

Weitere Hotspots in der Region Bodensee

Da ich mich recht gut am Bodensee auskenne, könnte ich hier noch stundenlang weiter schwärmen und werde sicher auch zum ein oder anderen Bodenseeausflug weitere Beiträge schreiben. Bevor ich’s vergesse, noch ein paar weitere Hotspots und sehenswerte Orte in der schönen Region Bodensee sind die Basilika Birnau (oft unser erster Stopp und Top Foto Spot), die Insel Mainau, Konstanz, Stein am Rhein und der Rheinfall Schaffhausen.

Immer wieder tolle Tipps findet ihr in meiner Kategorie „HOTSPOTS“.

News zum Bodensee habe ich voraussichtlich ab Mitte Juni für euch, wenn es die aktuelle Situation zulässt und wir dorthin zu reisen dürfen.

Quellen: Reiseführer Bodensee von Marco Polo; 111 Orte am Bodenseee, die man gesehen haben muss von Dietlind Castor; Bodensee – Zeit für das Beste von Bruckmann; Tagesausflüge am Bodensee von J. Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.