Schöngeistiges
You Are Reading

Spieglein, Spieglein…

0
Fashion, Trends

Spieglein, Spieglein…

Mode, die uns attraktiv macht

Hallo Mädels,

heute schreibe ich über ein Thema, dass mir sehr am Herzen liegt. Es geht um „Mode, die uns / euch schön und attraktiv macht“. Mein neuer Beitrag beinhaltet:

  • Zeitlose Mode
  • Trends & It-Pieces
  • No Gos
  • Wie ihr rausfindet, was zu euch passt / euch steht.

Das Thema Mode und typgerechtes Styling ist mir deshalb so wichtig, weil ich täglich viel sehe und mir denke, warum nur? Ich möchte hier ganz bewusst, die jungen Mädels (Teenager) rausnehmen, weil Teenager im Grunde alles tragen bzw. ausprobieren können, um ihre Identität und ihren Stil zu finden. Ich denke, bei meinem Beitrag eher an Frauen, die bereits wissen, was sie wollen, bereits im Job stehen bis hin zu meiner Altersklasse oder älter. Wie wäre es mit Frauen im Alter von 25 – 80+ 🙂

Jede Frau findet früher oder später ihre Identität und ihren eigenen Stil in der Mode. Anfangs probiert man alles Mögliche aus, bekommt Tipps von Mutter, Freundinnen, Verkäuferinnen, Partnern, Medien und den sozialen Netzwerken. Die Bandbreite an Möglichkeiten und Inspirationen ist heute nahezu unendlich. Ich sage auch immer gerne „erlaubt ist was gefällt“.

Als ich jung war, gab es eindeutige Modetrends. Die Seventies hatten ihren ganz eigenen Stil, die Eighties, Nineties und dann kam das neue Jahrtausend. Unendlich viele Möglichkeiten sind seit der Jahrtausendwende entstanden! Heute gibt es nicht nur einen Trend, an dem man sich orientieren kann. Es gibt unzählige Trends, Fashion Highlights, It-Pieces, Must-haves und wie man die Mode von heute noch so nennt. Erstmal cool…, weil man eine riesen Auswahl an Möglichkeiten hat. Auf der anderen Seite nicht so einfach, den Stil zu finden, der wirklich zu dir passt.

Es gibt ein wunderbares Zitat von einer Modeschöpferin, die ich sehr bewundere:

Mode ist vergänglich. Stil niemals.

Coco Chanel

So möchte ich mit meinem Beitrag als Erstes nochmal einen kleinen Exkurs zum Thema „Mode, die zeitlos ist“ machen. Den ausführlichen Bericht findet ihr unter „Mode Klassiker“. Dann über aktuelle Trends und It-Pieces schreiben. Über Mode Fauxpas, der in meinen Augen nicht geht, die sogenannten No Gos. Last but not least darüber, wie ihr euren eigenen Stil unterstreicht und mit „Problemzonen“ umgeht.

Mode, die zeitlos ist

Mode, die zeitlos ist, könnt ihr immer tragen und wunderbar mit aktuellen It-Pieces oder tollen Accessoires, wie Schmuck, Schals, Hüten, Taschen, Schuhen zum Hingucker machen. Die gesamte Liste zeitloser Mode, die in keinem Schrank fehlen sollte, könnt ihr auf meiner Seite „Mode Klassiker“ checken.

Sie sind in meinen Augen so wichtig, weil sie wie gesagt zeitlos sind und ihr immer gut damit angezogen seid. Zum Beispiel die schmal geschnittene Stifthose à la Audrey Hepburn. Die Hose passt so gut wie immer zu fast jedem Anlass. Je nachdem, wie du sie kombinierst, siehst du immer top aus. Ich habe sie in den Farben sand, taupe, weiß, schwarz und dunkelblau. Ein Look, der immer geht ist z. B. der Marine Look: weiße Hose, blau-weiß geringeltes Shirt, ein paar schöne klassische Sneaker oder Ballerinas, klassischer Schmuck, klassische Sonnenbrille z. B. Fliegerbrille und fertig ist der Look.

Die dunkelblaue oder schwarze Stifthose ist ein Multitalent zum Kombinieren und geht wirklich immer. Im Büro nicht wegzudenken, da sie mit Blusen aller Art (je nach Geschmack) toll aussehen, Tops, mit oder ohne Blazer, T-Shirts, mit Pumps, mit Sneaker, Ballerinas und vielem mehr. Einfach immer schick.

So ist es auch mit der weißen oder hellblauen Bluse, dem kuscheligen Kaschmirpullover oder dem Trenchcoat in klassischen Farben.

Diese Teile könnt ihr alle nach Belieben mit verschiedenen Farben, Accessoires, Stilen, Schuhen, Handtaschen und vielem mehr ausprobieren. Ihr seht immer wieder anders, immer wieder neu aus

Deshalb empfehle ich euch bei den Mode Klassikern in Qualität zu investieren. Sie werden euch eine ganze Weile begleiten und ihr seht immer gepflegt damit aus❣

Trends und It-Pieces

Erlaubt ist, was gefällt! Ich würde sagen, das ist heute das Motto schlechthin in der Mode. Wie ich in meiner Einleitung bereits schrieb, gibt es heute nicht mehr nur den einen Trend oder Stil. Es gibt unglaublich viele verschiedene Trends oder Klassiker, die neu interpretiert und so zum aktuellen Mode Highlight werden, wie Jeans, Adiletten, Birkenstock, Birkin Bag, MCM, Pumps, Sneaker und vieles mehr. Ich stöbere regelmäßig in Mode /Fashion Magazinen, im Netz, auf den Seiten der Modeschöpfer und in den sozialen Netzwerken nach neuen Trends, It-Pieces, Must-Haves, Fashion-Looks und wie sie alle heißen. Ich schaue wenig fern, so dass ich leider bei Heidi Klum & Co. nicht wirklich mitreden kann, obwohl Heidi Klum in meinen Augen eine absolute Fashion Ikone ist und ich ihre Styles toll finde.

Aber wie findest du nun in diesem Fashion und Inspirations Dschungel die Teile, die zu dir passen? Ich glaube, das ist heutzutage mit die größte Herausforderung, der sich vor allem wir modebewussten Frauen regelmäßig stellen müssen. Toll finde ich z. B. Mode Zeitschriften, die zeigen, wie du welchen Trend in welchem Alter tragen kannst. Das macht z. B. die Glamour recht gut.

Junge Mädels können eigentlich alles tragen. Was ist mit uns? Also denjenigen, die Arbeit und Freizeit unter einen Hut bringen wollen? Oder denjenigen, die schon älter sind, sich aber noch jung fühlen oder die wirklichen älteren Mädels unter uns? Wir alle müssen schauen, dass wir im Job nicht aussehen, als wollten wir in den Club gehen, also zu sehr aufgebrezelt sind. Oder dass wir bei unserem Gegenüber so wirken als wollten wir unbedingt jünger aussehen…ok, etwas jünger aussehen schadet natürlich nicht, aber ich denke ihr wisst, was ich meine? Und dann die älteren unter uns, vielleicht die Frauen ab 60+. Diese Altersgruppe möchte auch noch hübsch und stilvoll sein und sich natürlich auch ihrem Alter entsprechend attraktiv und gut fühlen.

Bei vielen Fashion-Trends müssen wir in einem gewissen Alter aufpassen, dass es nicht lächerlich oder komisch wird. Kürzlich sah ich eine hübsche blonde Frau in etwa mein Alter mit ihrem Partner in Stuttgart. Beide waren sommerlich gekleidet. Er trug eine schöne hellblaue Shorts, passendes Polo, schöne Sneaker. Sie hatte ein hübsches legeres Off Shoulder Sommerkleid mit Blumen an und trug dazu die klassischen Adiletten in rot-weiß. Ich sah das Paar und dachte, hübsch und wirklich harmonisch die zwei…bis ich ihre Schlappen sah. Geht ehrlich gesagt gar nicht.

Um dieses Outfit ein bisschen mehr Fashy zu machen, wäre ein toller Modeschmuck z. B. sommerliche Ohrhänger hübsch. Schuhe z. B. hübsche offene, etwas ausgefallene Sandalen wie diese von Chicsoso oder wenn’s Plateau sein soll, wie diese von INUOVO oder wenn’s etwas teurer sein darf auch die hübschen Zehentreter von Tory Burch. Schicke Fashion gibt’s für jeden Geldbeutel..manchmal muss man nur ein bisschen Geduld haben und schauen 😉

Sneaker

Sneaker sind nach wie vor sehr trendy und ich sehe gefühlt nur noch Sneaker zu allen möglichen Outfits. In meinen Augen passen sie leider nicht zu jedem Style.

Wozu Sneaker gut passen, sind Jeans in allen Variationen, Chinos, Shorts, sportliche Kleider wie Polokleider, Jeanskleider, schlichte Leinenkleider oder ähnliches am besten mit passenden Hinguckern, wie hier der roten Tasche.

Sie passen in meinen Augen nicht zu schicken Business Outfits (außer von der Bahn ins Büro) wie schönen Kostümen, edlen Kleidern (Etuikleid o. ä.), feinen Hosenanzügen / Kombinationen – Kleidungsstücken, die einfach edler sind. Außer ihr tragt sie passend z. B. zu einer edlen Hose und dazu obenrum wieder sportlicher, wie ein cooles Business taugliches Hoody oder T-Shirt…dann wird’s auf einmal wieder richtig klasse.

So könnte ich noch viele Beispiele bringen. Es muss einfach ins Gesamtbild passen. Ich mag auch gekonnte Stilbrüche, wie klassisch edel mit sportlich kombinieren oder lässig mit schick. Allerdings ist das immer ein Wagnis und sollten nur diejenigen von euch tun, die sich stilsicher fühlen oder einen guten Fashion-Berater in der Familie oder Freundeskreis haben.

Schickt mir gerne Beispiele, Fragen oder Fotos auf kontakt@schoengeistiges.com und ich überlege gerne mit euch zusammen, wie man die entsprechenden Teile geschickt kombiniert ❤

No Gos

Ihr Lieben! Ich gehe stets mit offenen Augen durch die Welt, weil ich ein visueller Mensch bin. Dadurch sehe ich vieles oder nehme vieles wahr, was jemand anderem vielleicht gar nicht auffällt.

Die Klassiker bei den No Gos sind schlecht gebügelte Hemden oder Blusen, ausgebeulte Hosen (meist bei Männern), abgelaufene Absätze oder dunkle Wollmäntel komplett übersät mit Fusseln / Tierhaaren oder Nylon Söckchen…um nur einige zu nennen. Ehrlich gesagt, muss das alles nicht sein, weil es oft keine Frage des Geldes, sondern des Stils und der eigenen Wertschätzung ist.

Hier möchte ich aber nicht über generelle No Gos beim Kleiden, sondern über sogenannte Fashion It-Pieces sprechen, die die Welt nicht braucht.

Adiletten

Ich greife nochmal das Thema von oben auf, von der hübschen Blonden mit dem Off Shoulder Sommerkleid und den Sport Schlappen, die die Sportler nach dem Training oder im Duschraum tragen. Ich finde Adidas und auch die sogenannte „Adilette“ gut, dort wo sie hinpasst oder hingehört. Auch wenn Justin Bieber oder sonstige Promis die Schlappen tragen, am besten noch mit akkurat hoch gezogenen weißen Sportsocken. Aber nein, das ist nicht schick und überhaupt nicht sexy. Die Teile gehören in den Sport, ins Schwimmbad, an den Strand oder ähnliches, aber nicht zum süßen Sommer Outfit.

Birkenstock

Ich habe im Grunde nichts gegen Birkenstock. Birkenstock ist wie Adidas eine gute Marke mit solider, langlebiger Qualität, die es nach vielen Jahren aus dem verstaubten Öko Image zum Trendsetter geschafft hat. Das freut mich für das Unternehmen Birkenstock, aber nicht für unsere Augen. Bitte seid mir nicht böse, aber Birkenstock haben für mich nichts auf der Straße zu suchen, außer ich gehe vom Haus zur Biotonne oder kurz zum Supermarkt nebenan, weil ich dort schnell etwas einholen möchte. Oder ich habe eine Arbeitsstelle, bei der ich z. B. viel stehen oder gehen muss und Birkenstock bequem für mich sind. Punkt. Die Schlappen haben meiner Meinung sonst weder zu Skinny Jeans noch zu Pliseeröcken, Sommerkleidchen und sonstigen hübschen Sommerteilen etwas zu suchen. Es sieht weder schön aus, noch ist es sexy oder sonst was. Birkenstock und Fashion passen für mich einfach nicht zusammen.

Nylon Söckchen

Liebe Mädels, Nylon Söckchen sind der Abtörner schlechthin und das in jedem Alter. Bitte, bitte tragt keine Nylon Söckchen. Wenn ihr im Sommer etwas an den Füßen haben möchtet, nehmt hübsche Baumwoll Söckchen, Sneaker Söckchen, Füßlinge (solange sie nicht irgendwo aus den Schuhen raus blinzeln), Frischesohlen oder hauchdünne Nylon Kniestrümpfe oder feine Stay ups (zu Kleidern oder Röcken).

Mir würden auch zu diesem Thema noch einige Beispiele mehr einfallen, aber ich möchte euch nicht unnötig langweilen und bin sicher, ihr versteht jetzt, was ich mit „No Gos“ meine.

Wie ihr rausfindet, was zu euch passt / steht

Ich möchte eines vorab erwähnen, was mir sehr am Herzen liegt. In meinen Augen kann jede Frau schön und attraktiv sein! Schönheit und Attraktivität hat nichts mit einem gut gefüllten Geldbeutel oder einer Schar von Visagisten und Mode Beratern zu tun.

Kein Mensch ist perfekt. Womit sich erst einmal die Frage stellt, was ist perfekt? Wir denken, perfekt sind die Stars und Sternchen im Fernsehen, Film, Medien und Hochglanzmagazinen. Wie viel Zeit hinter einem Styling oder einem Foto steckt und wie sehr daran retuschiert wurde, erfahren wir in der Regel niemals. Selbst wir können eigene Fotos so verändern, dass wir auf einmal besonders glänzendes Haar, faltenfreie Haut oder ähnliches haben. Die Realität sieht wahrlich anders aus. Ihr seht sie täglich auf der Straße, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder am besten ungeschönt im Krankenhaus.

Damit komme ich zurück auf den Haupttitel meines Beitrags „Spieglein, Spieglein…“. Hübsche Frau auf dem Foto, gell? Das Foto inspirierte mich zu diesem Artikel. Bitte schaut euch einmal ganz bewusst im Spiegel von Kopf bis Fuß von allen Seiten an. Wenn ihr das ausgiebig getan habt, überlegt euch, wo die Stellen sind, die euch weniger gefallen und welche euch besonders gut gefallen. Im Grunde weiß das jede Frau, aber der Körper und die Mode / Schnitte verändern sich von Zeit zu Zeit. Dann ist es gut an der ein oder anderen Stelle etwas zu verändern.

Problemzonen

Nun zu den sogenannten Problemzonen und den Herausforderungen beim Shoppen. Frauen haben in der Regel ähnliche Zonen, die ihnen nicht gefallen: wenig Taille, zuviel Bauch, zu breite Hüften, zu breite Oberschenkel, Cellulite, schwabbelige Oberarme, faltiges Dekoltee.

Für alle diese vermeintlichen Probleme gibt es Lösungen in der Mode, toll oder? Vielleicht sind sie jetzt gerade nicht super hip, weil z. B. gerade nur taillierte, kurze Blusen der Renner sind. Macht nix, dafür haben wir ja die Mode Klassiker oder andere zeitlose Teile, die wir mit Fashion Accessoires stylen und genauso hip sind wie der Rest der Fashionistas.

❣ TIPPS

Jetzt zu den sogenannten „Problemzonen“. Ich liste sie hier mal auf und schreibe meine Ideen / Tipps dazu, einverstanden?

Los geht’s:

  • wenig / keine Taille: Wenn ihr wenig oder gar keine Taille habt, empfehle ich euch gerade geschnittene, keine taillierten Teile. Oder Teile die etwas länger sind und die Taille umspielen.
  • zuviel Bauch / kein flacher Bauch: Bei zuviel Bauch oder gewölbtem Bäuchlein bitte keine zu engen Oberteile tragen. Wie oben beschrieben am besten gerade, geschnittene etwas weitere Teile. Zudem gibt es tolle Shaping Unterhemden oder Bodys, die euch schnell schlanker aussehen lassen und euch erlauben auch mal figurbetontere Oberteile zu tragen.
  • breite Hüften: Häufig haben Frauen mit breiteren Hüften einen recht schmalen Oberkörper. In diesem Fall empfehle ich euch den Oberkörper z. B. mit tollen Farben, coolen Statements o. ä. zu betonen und im zweiten Teil eures Körpers auf fließende, schmeichelnde Stoffe/Formen zu setzen z. B. eine schöne, leichte Marlene Hose oder tolle Röcke, die weich fließen. Toll sind auch Kleider im Empire Stil, die oben eng anliegend und unter der Brust locker fallen.
  • breite Oberschenkel: Hierzu eignen sich toll sehr schmal geschnittene Hosen oder elastische Skinny Jeans mit längeren Oberteilen, die eure Oberschenkel umspielen und die Aufmerksamkeit z. B. auf euer schönes Dekoltee, eure schönen Arme und Hände oder mit hübschen Zehentretern auf eure schlanken, schönen Füße lenken. Kleider sind natürlich auch toll. Bitte probiert aus, welcher Schnitt eurer Figur schön schmeichelt und eine schlanke Silhouette zaubert.
  • Cellulite: Leider ein weit verbreitetes Phänomen aus bekannten Gründen. Schaut euch an, wie weit die Cellulite an euren Oberschenkeln geht und wählt dann entsprechend Kleidungsstücke, die auf jeden Fall ca. eine Handbreit länger sind, z. B. längere Shorts, Röcke, Kleider. Schaut auch beim Anprobieren, wie sich das Teil verhält, wenn ihr sitzt!
  • weiche Oberarme : Häufiger bei reiferen Frauen, die nicht ständig Armmuskel-Training machen 😉 Spaß beiseite, irgendwann sind sie da und lassen sich entweder durch sehr regelmäßiges Armtraining trainieren oder ihr wählt Oberteile, die am Arm länger sind. T-Shirts mit längerem Arm, Blusen mit 7/8 Arm oder welche die man schön raffen oder krempeln kann usw.
  • faltiges Dekoltee: Auch eher bei reiferen Frauen, da die Haut am Dekoltee sehr dünn ist, häufig Licht und Sonne ausgesetzt wird und früher oder später die Elastizität der Haut nachlässt. Hier empfehle ich euch einfach hoch geschnittere Teile oder Teile mit schönem Kragen/Ausschnitt wie dem Wasserfallkragen oder mit nicht zu tiefen Rundhalsausschnitt.

FAZIT

Ihr seht, es ist gar nicht so schwer. Schaut euch beim Einkaufen genau im Spiegel an…von vorne und von hinten…und seid ehrlich zu euch selbst. Lasst euch bitte nicht bequatschen, von Verkäuferinnen, die häufig keine Ahnung haben oder Freundinnen, die es nicht ernst mit euch meinen. Ich weiß, das klingt hart, ist aber so. Ich gehe in der Regel alleine einkaufen und brauche auch keine Verkäuferin, weil ich weiß was zu mir passt, mich im Spiegel anschaue und sofort sehe, ob es sitzt / mir steht oder nicht.

Auch hier biete ich euch gerne meine Unterstützung an. Oder ihr schickt mir eure Tipps und Ideen zu o. g. Themen. Schreibt mir einfach unter kontakt@schoengeistiges.com. Ich bin gerne für euch da und berate euch garantiert offen und ehrlich

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim shoppen und hübsch machen!

Shopping, Fashion, zeitlose Mode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.